WER IST DER
BÄUERLICHE
NOTSTANDSFONDS?

Der Bäuerliche Notstandsfonds (BNF) – Ehrenamtliche Organisation (EO) ist ein gesetzlich anerkannter und unabhängiger Verein mit Sitz in Bozen. Er wurde am 15. März 1990 auf Initiative der bäuerlichen Organisationen in Südtirol als Hilfswerk für bäuerliche Familien gegründet. Im Laufe der Jahre haben wir die Hilfeleistung aber auch auf nicht-bäuerliche Familien ausgedehnt.

Der ehrenamtliche Vorstand besteht derzeit aus neun Personen, welche in monatlichen Sitzungen die Notstandsgesuche behandeln und über die Hilfsmaßnahmen entscheiden: 
Josef Dariz (Obmann)
Monika Brigl (Stellvertreterin), 
Gertraud Gemassmer
David Hofer
Karin Höller
Katherina Mittermair
Georg Reden 
kooptiert: Leopold Kager und Paul Steger

WAS MACHT DER BÄUERLICHE NOTSTANDSFONDS?

Wir unterstützen unverschuldet in Not geratene Familien und Personen finanziell und/oder beratend, damit sie ihre Notsituation bewältigen können. Der Notstandsfonds startet zu diesem Zweck Spendenaufrufe und veranstaltet Benefizveranstaltungen und andere Spendenaktionen. Außerdem unterstützen viele Vereine mit eigenen Veranstaltungen unsere Arbeit. Dem Bäuerlichen Notstandsfonds steht ein Führungsgremium vor, das die Ansuchen um Notstandshilfe behandelt und über die Hilfsmaßnahmen entscheidet. Alle Mitglieder verrichten diese Tätigkeit ehrenamtlich.

WANN KANN MAN SICH AN DEN BÄUERLICHEN NOTSTANDSFONDS WENDEN?

Menschen, die unverschuldet in Not geraten sind, haben oft Angst und schämen sich, auf die Hilfe anderer angewiesen zu sein.
Wir möchten ihnen diese Bedenken nehmen. Es ist keine Schande, Hilfe anzunehmen, denn ein Schicksalsschlag kann jeden von uns treffen.

Wie schnell zerstört ein Brand Haus und Hof, wie leicht kann ein schwerer Unfall oder eine plötzliche Krankheit unser Leben auf den Kopf stellen und ganz unerwartet unsere Existenz bedrohen.

In solchen Fällen ist der Bäuerliche Notstandsfonds die Anlaufstelle, wo Betroffene unter größter Diskretion Hilfe erhalten.