Schicksal angenommen, Sorgen aber bleiben

Schon die Hofübernahme vor einigen Jahren war für das Ehepaar mit einigen Schwierigkeiten verbunden. Kaum waren diese gemeistert und überwunden, traten beim Bauern erste gesundheitliche Probleme auf. Starke Rückenschmerzen führten dazu, dass er viele Arbeiten am auf dem extremen Berghof nicht mehr ausführen konnte und diese von seiner Ehefrau übernommen werden mussten. Während sich sein Gesundheitszustand nach unzähligen Untersuchungen und Therapien verbesserte, brachten all diese Umstände und die Mehrfachbelastung die Ehefrau an ihre Grenzen. Als schließlich das 3. Kind mit einer schweren Beeinträchtigung auf die Welt kam, fiel sie ein „Loch“. Diesen schweren Schicksalsschlag anzunehmen und erst langsam die langfristigen Folgen zu begreifen, war für die ganze Familie nicht einfach. Gemeinsam haben sie es inzwischen aber recht gut geschafft. Trotzdem erfordert der Alltag der Familie weiterhin viele Opfer und Herausforderungen mit regelmäßigen Therapien und der großen Sorge, wie er ihr Sohn Johannes sein Leben künftig meistern wird.

Auch die tägliche Arbeit am Hof ist sehr mühsam. Die Spesen für laufende Reparaturen, kleinere Investitionen und nicht zuletzt die Schulausbildung der drei Kinder können oft nur mit größten Anstrengungen beglichen werden.

Mit jeder kleinen Spende können Sie die Familie unterstützen und die belastende Gesamtsituation zumindest finanziell etwas lindern. Helfen auch Sie mit!

Spendenkonten