Tel. 0471 99 93 30/31
info (bei) menschen-helfen [punkt] it
Datenschutz
Download der Formulare
Datenschutzbestimmungen
Der Bäuerliche Notstandsfond mit Sitz in der Kanonikus-Michael-Gamper-Str. 5, 39100 Bozen informiert Sie hiermit in ihrer Eigenschaft als „Rechtsinhaber“ der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten gemäß Legislativdekret Nr. 196 vom 30. Juni 2003 (nachfolgend 'Datenschutzkodex' genannt) darüber, dass besagtes Dekret den Schutz der Personen und anderer Rechtsträger bei der Verarbeitung personenbezogener Daten vorschreibt, und dass die Datenverarbeitung korrekt, zuverlässig, transparent, vertraulich sowie unter Wahrung Ihrer Rechte erfolgen muss.
 
Ihre personenbezogenen Daten werden unter Beachtung der obgenannten datenschutzrechtlichen Vorschriften und der Vertraulichkeitspflicht behandelt.
 
Zweck der Datenverarbeitung: Ihre persönlichen Daten werden für die Erreichung der Satzungszwecke, um die statutarischen, im Gründungsakt festgelegten und rechtsmäßigen Ziele erreichen zu können, elektronisch verarbeitet und gespeichert.
 
Verbreitung: Die Aushändigung Ihrer Daten ist freiwillig. Ihre Daten werden in keiner Weise vom Bäuerlichen Notstandsfonds ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben oder verbreitet.
 
Übermittlung: Ihre Daten werden ausschließlich vom Rechtsinhaber und ausdrücklich von hierzu befugten Mitarbeitern verarbeitet, und insbesondere durch folgende, beauftragte Personengruppen:
  
Mitarbeiterinnen des Sekretariats;
Obmann und Vorstandsmitglieder;
Bezirksleiter des Südtiroler Bauernbundes;
 
Für die Datenverarbeitung ist Frau Siegrid Obwexer verantwortlich.
 
Sie können jederzeit uns gegenüber Ihre Rechte im Sinne des Art. 7 des Dlvo 196/2003 geltend machen, der an dieser Stelle vollinhaltlich wiedergegeben wird:
 
Legislativdekret Nr. 196/2003, Art. 7 - Recht auf Zugang zu den personenbezogenen Daten und andere Rechte.
1. Die betroffene Person hat das Recht, Auskunft darüber zu erhalten, ob Daten vorhanden sind, die sie betreffen, auch dann, wenn diese noch nicht gespeichert sind; sie hat ferner das Recht, dass ihr diese Daten in verständlicher Form übermittelt werden.
2. Die betroffene Person hat das Recht auf Auskunft über
a) die Herkunft der personenbezogenen Daten;
b) den Zweck und die Modalitäten der Verarbeitung;
c) das angewandte System, falls die Daten elektronisch verarbeitet werden;
d) die wichtigsten Daten zur Identifizierung des Rechtsinhabers, der Verantwortlichen und des im Sinne von Artikel 5 Absatz 2 namhaft gemachten Vertreters;
e) alle Personen oder Kategorien von Personen, denen die personenbezogenen Daten übermittelt werden können, sowie über die staatlichen Verantwortlichen und/oder Beauftragten, die davon Kenntnis erlangen können.
3. Die betroffene Person hat das Recht,
f) die Aktualisierung, die Berichtigung oder, sofern interessiert, die Ergänzung der Daten zu verlangen;
g) zu verlangen, dass widerrechtlich verarbeitete Daten gelöscht, anonymisiert oder gesperrt werden; dies gilt auch für Daten, deren Aufbewahrung für die Zwecke, für die sie erhoben oder später verarbeitet wurden, nicht erforderlich ist;
h) eine Bestätigung darüber zu erhalten, dass die unter den Buchstaben a) und b) angegebenen Vorgänge, auch was ihren Inhalt betrifft, jenen mitgeteilt wurden, denen die Daten übermittelt oder bei denen sie verbreitet wurden, sofern sich dies nicht als unmöglich erweist oder der Aufwand an Mitteln im Verhältnis zum geschützten Recht unvertretbar groß wäre.
4. Die betroffene Person hat das Recht, sich ganz oder teilweise
a) der Verarbeitung personenbezogener Daten, die sie betreffen, aus legitimen Gründen zu widersetzen, auch wenn diese Daten dem Zweck der Sammlung entsprechen;
b) der Verarbeitung personenbezogener Daten, die sie betreffen, zu widersetzen, wenn diese Verarbeitung zum Zwecke des Versands von Werbematerial oder des Direktverkaufs, zur Markt- oder Meinungsforschung oder zur Handelsinformation erfolgt.

Suchen im Bäuerlichen Notstandsfonds