Tel. 0471 99 93 30/31
info (bei) menschen-helfen [punkt] it
Geschichte
  • Entwicklung der Spendenorganisation
März 1990 Gründung Notstandsvereinigung der Südtiroler Bauern auf Initiative des Südtiroler Bauernbundes und der bäuerlichen Organisationen
Mai 1990 Erste Vollversammlung
Juni 1990

Anerkennung als juristische Person des Privatrechtes durch den Landesausschuss der Autonomen Provinz Bozen

November 1990 Erste Vorstandssitzung
Oktober 1994

Eintragung in das Landesverzeichnis der ehrenamtlich tätigen Organisationen mit Dekret des Landeshauptmannes

  • Aufbau der Geldmittelbeschaffung
November 1995 Aktion Not im eigenen Lande … Hilf auch du

Bäuerlicher Notstandsfonds, „Dolomiten“ Tagblatt der Südtiroler, Rai Sender Bozen, Raiffeisen, Südtiroler Volksbank, Sparkasse, Despar Eurospar, Athesia.
 

Dezember 2009

Der Notstandsfonds ist Träger des Spendensiegels „Sicher spenden.“
Diese Zertifizierung ist ein Garant für die Glaub- und Spendenwürdigkeit

der Organisation.
  • Entwicklung der Hilfsmaßnahmen

1995 Verleih eines Holzblockhauses


Nach einen Brandfall oder einer Naturkatastrophe ist ein Wiederaufbau von Wohn- oder Wirtschaftsgebäude notwendig. Manchmal stehen auch dringende Sanierungen an.
Den Betroffenen Familien kann während dieser Arbeiten eines der beiden Rubner-Holzblockhäuser für Wohnzwecke zur Verfügung gestellt werden.
Somit können Sie auf der Hofstelle bleiben, gleichzeitig die Arbeiten beaufsichtigen und tatkräftig mithelfen.



 


1998 Koordinierung und Beratung
Vom Notstandsfonds beauftragte Techniker koordinieren und überprüfen Sanierungen oder Neubauten von Wohn- und Wirtschaftsgebäuden und stehen den Familien beratend zur Seite.


2000 Statutenänderung
Namensänderung: Bäuerlicher Notstandsfonds. Finanzielle Unterstützung auch für nicht bäuerliche Personen und Familien in Südtirol

2000 Fördersparbriefe „Bäuerlicher Notstandsfonds – Menschen helfen“
Der Förderverein „Ethical Banking“ ist ein Projekt der Raiffeisenkasse Bozen und weiteren Raiffeisenkassen Südtirols. Dieser bietet den Sparern die Möglichkeit, ihr Geld in Fördersparbriefe oder –Sparbücher zu investieren. Ethical Banking betreibt keine Profitmaximierung, sondern arbeitet nach dem Kostendeckungsprinzip. So können zinsgünstige Darlehen an Bergbauernfamilien vergeben werden, wenn deren Existenz durch einen Schicksalsschlag gefährdet ist.


2007 „Zukunft schenken“ – Ausbildung als Zukunftschance

Manche Familien, die von einem Schicksalsschlag getroffen werden, haben oftmals nicht die finanziellen Mittel, Ihren Kindern eine höhere schulische Ausbildung zu finanzieren. Mit dem Projekt „Zukunft schenken“ unterstützt der Bäuerliche Notstandsfonds die Ausbildung von Jugendlichen bedürftiger Familien.

 

(Foto Hermann Maria Gasser)




 


Suchen im Bäuerlichen Notstandsfonds